Kunstkreis Tennenlohe
Neuigkeiten
http://www.kunstkreis-tennenlohe.de/tagestour-chemnitz.html

© 2018 Kunstkreis Tennenlohe

Unsere Termine:

 

27./28.Oktober 2018

10.Tennenloher Kunstwochenende im Walderlebniszentrum

 

2.bis 4. November 2018

Kunstfahrt nach Wien

 

Ein neues Kunstwerk für Tennenlohe


Tennenlohe ist um ein weiteres Kunstwerk reicher. Im Rahmen der Eröffnung des Kunstwochenendes 2017 übergab Brigitte Glaßl die lebensgroße Skulptur "Serafina", die ihren Platz am Saidelsteig nahe der Kreuzung Vogelherd fand. Den Auftrag dazu erteilte der Kunstkreis Tennenlohe im Frühjahr. Da hatten die Mitglieder des Vereins aus mehreren Vorschlägen einen Entwurf ausgewählt, der damals "Die Sanftmütige" genannt wurde. Im Laufe  der Arbeit an dem Steinblock aus "Weiberner Tuff", einem Vulkanstein aus der Eifel, wurde daraus "Serafina", die auch ein Sinnbild für ein zufriedenenes Leben sein soll. Brigitte Glaßl lebt seit 33 Jahren in Tennenlohe - nur hundert Meter vom Standort ihres Kunstwerks entfernt. Zur Bildhauerei ließ sich die Malerin von dem Shona-Künstler Bevin Chikodzi aus Zimbabwe anregen, der 2004 an der „Fiesta de Arte“ teilgenommen hatte. Danach nahm sie an mehreren Workshops der Skulpturengalerie in Wernsbach bei Georgensgmünd mit afrikanischen Künstlern teil. In dieser Größe wird die Steinskulptur „Serafina“ ein Unikat bleiben, denn auch wenn Tuff ähnlich wie Sandstein zu den relativ leicht zu bearbeitenden Steinen zählt, war die Arbeit nicht nur eine künstlerische, sondern auch eine körperliche Herausforderung für die Künstlerin.  

Busstopp bei der Kunst

Die bisherige Bushaltestelle "An der Wied" der Linien 30 und 95 wurde mit Beginn des Winterfahrplans auf Vorschlag von Dieter Erhard in "Erlangen-Skulpturenpark" umbenannt. Der Schaukasten daneben erklärt, wie das Kunstwerk "After the Rain" von Shinroku Shimokawa - Träger des Tennenloher Kunstförderpreises 2012 funktioniert und wo sonst in Tennenlohe Kunstwerke stehen.

Die neue "Skulpur-Achse" in den Reichswald

Eine große Besucherzahl kam bei schönem, warmen Wetter am 25. Oktober zur Eröffnung der neuen "Skulpturachse" von Tennenlohe in den Reichswald. Der Tennenloher Künstler Dieter Erhard und Forstdirektor Dr.Peter Pröbstle hatten die Idee und setzten sie in mehrmonatiger Arbeit um. Die "Skulpturachse" ergänzt die Kunstspaziergänge durch Tennenlohe. Alles Nähere finden Sie hier

Unser Jubiläumsgeschenk


750 Jahre ist es heuer her, dass eine Urkunde erstmals Tennenlohe erwähnte. "Conradus de Tenninloch" war Zeuge eines Verkaufs von Grundstücken des Nürnberger Burggrafen. Das wird das ganze Jahr 2015 gefeiert.Tennenlohe und uns machten wir zum Jubiläum eine kleine Bronzeplastik von Holger Lassen zum Geburtstagsgeschenk.


Als Standort für den "jungen Hecht" - so der Titel der Arbeit - fanden wir einen Platz an einer Weiherecke auf unserer Kunstwiese. Den Sandsteinsockel hatte die Fa. Weise Steinrestaurierung aus Ammerndorf hergestellt. Zahlreiche Besucher waren am 20. Juni gekommen, um dabei zu sein, wenn der Skulpturenpark um ein besonderes Kunstwerk wächst. Eine besondere Freude bereitete uns der Künstler mit seiner Anwesenheit bei der Enthüllung. Der Bildhauer Holger Lassen wurde in Tennenlohe geboren, wuchs in Nürnberg auf und lebt seit vielen Jahren in der Nähe von Braunschweig. In diesem Jahr wurde er 50 Jahre alt.  

Ausstellungen, auf die wir gerne hinweisen

Die große Ausstellung "Licht und Leinwand" über Fotografie und Malerei in der 2.Hälfte des 19. Jahrhunderts zeigt das Germanische Nationalmuseum noch bis zum 9. September.

Die im Kosovo geborene Leunora Salihu, eine Schülerin von Tony Cragg, erhielt 2017 den Lothar-Fischer-Preis. Eine Vielzahl von Arbeiten stellt sie im Museum Lothar Fischer in Neumarkt aus (bis 7. Oktober).

"Heilige Berge - mystische Orte" ist die aktuelle Ausstellung im Kunstmuseum Erlangen überschrieben (bis 30. Juli). Im Kunstpalais stellt der Belgier Renus Van de Velde aus (bis 9.September)

Bilder von Pia Becker präsentiert die "Offene Tür" am Katholischen Kirchenplatz (bis 20. September).

Und noch ein Hinweis auf Bamberg: Auf den Spuren zerstörter Synagogen reist der Berliner Maler Alexander Dettmar durch Deutschland. "Painting to remember" ist der Zyklus überschrieben (bis 14. Oktober im Historischen Museum) 

Was sich in den Museen und Ausstellungshäusern der Region tut, finden Sie auf unserer Seite "Links"